Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Ehrenamtliche Begleiter für Menschen mit Demenz gesucht

Andernach. Die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach (RMF) baut das Versorgungsangebot für ihre Patienten in der Gerontopsychiatrie aus und lädt freiwillige Helfer ein, sich mit ihrem Einsatz an dem Projekt zu beteiligen. "Die Klinik ist ein ganz normales Krankenhaus, in dem der Mensch mit all seinen Bedürfnissen gesehen wird. Daher ergänzen ehrenamtlich Tätige die Versorgung ideal", sagt Gabriele Daum, Demenz- und Pflegeberaterin an der RMF.

Daum ist die Beauftragte für das Projekt "Ehrenamt Gerontopsychiatrie", das vor wenigen Monaten erfolgreich unter der Schirmherrschaft von Josef Nonn, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Andernach, ins Leben gerufen wurde. Es hat sich seither eine Gruppe von engagierten Mitmenschen gebildet, die sich über Zuwachs jederzeit freut.

"Natürlich erhalten die Patienten in der Fachklinik die Behandlung und Pflege, die sie brauchen. Doch bei allem fachlichen Wirken im Krankenhausalltag, soll über die eigentliche Behandlung hinaus die Beschäftigung über den Tag ausgebaut werden", wirbt Daum. Daher wurde speziell für dementiell Erkrankte und an einer Depression leidende Patienten ein Ehrenamt initiiert.

Daum erklärt, dass die Ehrenamtler beispielsweise mit den anvertrauten Patienten spielen, singen oder bei jahreszeitlichen Festen oder Geburtstagen dabei sind. Ebenso wünschenswert, weil für die Patienten wichtig, ist die Bewegung an der frischen Luft im wunderschönen Park der Klinik. Dies alles schenkt Zufriedenheit und Wohlbefinden. "Ein genaues Tätigkeitsprofil wird für die Helfer individuell festgelegt. Definitiv werden keine pflegerischen Aufgaben übernommen – dafür ist das fest angestellte Fachpersonal der Klinik da", erklärt Gabriele Daum.

Die Ehrenamtler sind fest in die Alltag eingebunden: Jeder freiwillige Helfer, der neu hinzukommen möchte, sollte zunächst einmal „schnuppern", ob ihm die Tätigkeit liegt. Dann erfolgt eine fachliche Schulung. Einmal im Monat, so Daum, haben die ehrenamtlich Tätigen in einem Gesprächskreis die Möglichkeit sich auszutauschen. Zusätzlich ist eine Betreuung von der Klinik durch einen festen Ansprechpartner garantiert.

Wer sich für ein Ehrenamt an der RMF interessiert, kann über seinen zeitlichen Einsatz selbst bestimmen. Die Einsätze werden in einen festen Plan aufgenommen, wünschenswert wäre nachmittags etwa zwischen 14 und 16.30 Uhr. Der feste Plan ist auch von Bedeutung, da für die Patienten eine Kontinuität im Alltag wichtig ist. "Grundsätzlich ist ein solches Ehrenamt für Menschen jeden Alters interessant, denn man gibt nicht nur, sondern die Patienten geben auch viel zurück", weiß Daum.

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss

Fassen Sie sich ein Herz:

  • Sie leisten keine Pflege.
  • Wir bereiten Sie umfassend auf Ihre ehrenamtliche Tätigkeit vor.
  • Es besteht die Möglichkeit zum „Schnuppern“.
  • Begleitend bieten wir eine kontinuierliche fachliche Unterstützung.
  • Ihre Erfahrungen können Sie regelmäßig mit anderen ehrenamtlich Tätigen austauschen.
  • Während der Arbeitszeit sind Sie unfall- und haftpflichtversichert.
  • Wir laden Sie ein, an unseren Veranstaltungen und Festen teilzunehmen.
  • Sie erhalten ein Inhouse- Zertifikat über Ihre Schulungen.

    Kontakt:
    Gabi Daum
    Sozial- und Pflegeberater
    Koordination „Ehrenamt Gerontpsychiatrie“
    Telefon 02632-407 155 79
    g.daum@rmf.
    landeskrankenhaus.de