Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Das Landeskrankenhaus feierte Jubiläum

02.05.2007, Festakt für die Mitarbeiter – 500 neue Arbeitsplätze geschaffen und finanziellen Gewinn verdoppelt

Mit einem Festakt in der Mittelrheinhalle feierten etwa 350 Mitarbeiter das zehnjährige Bestehen des Landeskrankenhauses (AöR). Im Januar 1997 waren die ehemaligen Landesnervenkliniken in Andernach und Alzey sowie die Neurologische Klinik in Meisenheim zu einem Verbund zusammengeführt worden. Inzwischen hat das Landeskrankenhaus sieben Standorte mit 2.450 Arbeitsplätzen.

„Dank Ihres Engagements und Ihres Einsatzes hat sich unser Krankenhaus zu einem modernen Dienstleistungszentrum entwickelt“, sagte Norbert Finke, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses (AöR), bei seiner Begrüßungsansprache. Dies sei nicht immer so gewesen. Anfangs hätte es auch Vorbehalte gegen den Zusammenschluss gegeben, da nicht alle Einrichtungen eine positive Bilanz hatten. „Daher musste zuerst die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Häuser gewährleistet werden“, sagte Finke.

Im Gegensatz zum Landeskrankenhaus, dessen Rückgrat die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach und die Rheinhessen-Fachklinik Alzey seien, habe es viele andere Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz gegeben, die sich verkleinern mussten. „Wir haben in zehn Jahren 500 neue Arbeitsplätze geschaffen und den Erlös auf 130 Millionen Euro verdoppelt“, hob der Geschäftsführer hervor.

Nach seiner Ansprache stellte Dr. Stefan Elsner die Entwicklung der Rhein-Mosel-Fachklinik dar. „Statt dem früheren trostlosen Zustand haben wir heute ein offenes Ambiente“, sagte Elsner. Besonders bedeutsam sei neben der Neurologie auch die Schlaganfalleinheit. Auch der Aufbau von Haus Martinsberg für Suchtkranke sei einzigartig im Land.

Zudem gab Karlheinz Saage vom Landeskrankenhaus einen Einblick in die Psychiatrischen und heilpädagogischen Heime in Andernach, während Wolfram Schumacher-Wandersleb, Ärztlicher Direktor der Klinik Nette-Gut, die Entwicklung des Maßregelvollzuges schilderte. Auch Walter Lütz, Personalratsvorsitzender der RMF, richtete sich mit einem Grußwort an die Gäste. Ein buntes Programm mit musikalischen Einlagen und Kabarett rundete den Festakt ab.

Rhein-Zeitung, 2. Mai 2007

Die Geschäftsführung des Landeskrankenhauses (AöR) und die Direktorien der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach und der Klinik Nette-Gut konnten mehr als 350 Mitarbeiter zur Festveranstaltung begrüßen
© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss