Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Rhein-Mosel-Fachklinik erhielt Auszeichnung

20.01.2006, An der Klinik gibt es das erste „Multiple Sklerose Zentrum“ in Rheinland-Pfalz – Frühe Behandlung verhindert späte Leiden

Sehstörungen, Muskellähmungen, im Extremfall schwere körperliche Behinderungen: Solche Beeinträchtigungen können bei Patienten auftreten, die an Multipler Sklerose (MS) leiden, einer entzündlichen Erkrankung des Nervensystems. Dass an der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach viel getan wird, um Betroffenen zu helfen, hat die Klinik jetzt schriftlich: Sie wurde als landesweit erstes MS-Zentrum ausgezeichnet.

Die Rhein-Mosel-Fachklinik erhielt jetzt ein entsprechendes Zertifikat vom Landesvorsitzenden der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Dieter Korfmann. Damit darf sich die Andernacher Klinik von nun an offiziell als „Anerkanntes MS-Zentrum“ bezeichnen. Das Zertifikat wird für die Dauer von zwei Jahren verliehen.

„Die Verleihung ist für uns eine herausragende Bestätigung unserer Arbeit und gleichzeitig eine Verpflichtung für die Zukunft“, sagte der Chefarzt der Abteilung für Neurologie und Klinische Neurophysiologie, Dr. Christian Bamberg. In seiner Station ist das MS-Zentrum künftig untergebracht.

Bis zu 54 Betten stehen auf der Neurologischen Abteilung der Rhein-Mosel-Fachklinik zur Verfügung. Ein großer Teil davon könnte von Multiple Sklerose – Patienten in Anspruch genommen werden. Moderne Methoden wie die Kernspintomographie oder die sog. „Nervenwasseruntersuchung“ kommen bei der Diagnostik zum Tragen. Krankengymnastik, Ergo- und Sprachtherapie spielen bei der Behandlung der Patienten wichtige Rollen. Regelmäßige Sprechstunden für Betroffene runden das Angebot ab, erklärt Christian Bamberg.

Vollständig heilbar sei die entzündliche Nervenerkrankung MS allerdings nicht. „Bei frühzeitigem Therapiebeginn lässt sich der Grad der körperlichen Beeinträchtigung aber deutlich eindämmen“, erläutert der Chefarzt. Dass ein MS-Patient früher oder später auf den Rollstuhl angewiesen sei, komme bei rechtzeitiger Behandlung Gott sei Dank nicht mehr vor, versichert der Mediziner.

Rhein-Zeitung, 20. Januar 2006

Dr. Christian Bamberg, Chefarzt der Abteilung für Neurologie und Klinische Neurophysiologie (li.), nimmt das Zertifikat 'Anerkanntes MS-Zentrum' aus den Händen von Dieter Korfmann, Geschäftsführer des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft, entgegen.
© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss