Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Freudlosen humanes Licht angezündet

27.08.1999, "Verein der Freunde und Helfer psychisch Kranker" ist seit 25 Jahren ehrenamtlich sehr aktiv

Dr. Jochen Katscher und Liselotte Buchinger gründeten den Helferkreis "Verein der Freunde und Helfer psychisch Kranker"

Was für Krankenhäuser "Grünen Damen" sind, das ist für die Rhein-Mosel-Fachklinik der "Verein Freunde und Helfer psychisch Kranker". Er ist seit 25 Jahren aktiv und wurde dafür im Verwaltungsgebäude mit einer schlichten Feierstunde geehrt.

Nicht nur eitel Sonnenschein erlebten die Mitglieder, überwiegend Damen, in den vergangenen 25 Jahren. Gründer Dr. Jochen Katscher und die langjährige Vorsitzende Liselotte Buchinger setzten viel Energie ein, um den von Katscher humorvoll formulierten Paragraphen 1 der Anstaltsordnung "Das gibt es bei uns nicht" außer Kraft zu setzen.

Die jetzige Vorsitzende des Vereins, Claudia Bade, wurde von Oberbürgermeister Achim Hütten in der Feierstunde im Verwaltungsgebäude der Klinik ermuntert, unbeirrt wie bisher weiter zu machen. Hütten wünschte dem Verein, die noch heute vielfach bestehende Ignoranz der Bevölkerung durch ihr Vorbild zu durchbrechen und mehr Mitglieder für diese verantwortungsvolle Arbeit zu gewinnen. Alle paar Jahre etwas Spektakuläres zu veranstalten, riet Dr. Jochen Katscher dem Verein, damit die Bevölkerung auf ihn aufmerksam werde. Im übrigen zeigte sich der ehemalige Ärztliche Direktor des Hauses darüber erfreut, dass der Kreis noch heute besteht und aktiv wie ehedem ist.

Der jetzige Direktor Dr. Fritz Hilgenstock hob das Verdienst seines Vorgängers Dr. Katscher hervor, damals den Anstoß zur Öffnung der Klinikmauern gegeben und die Arbeit in dem Haus transparent gemacht zu haben. Er fand Laien außerhalb der Anstalt, die für die Patienten ein "humanes Licht" anzündeten. RMF-Geschäftsführer Norbert Finke bezeichnete es als wünschenswert, dass sich neue Mitglieder für die humane Arbeit finden. Das Verständnis für den nach allen Seiten offenen und in der Klinik beliebten Verein sei in Andernach groß, sagte er.

Rhein-Zeitung, 27. August 1999

 

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss