Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Pflegende der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach erhalten Preise für ihre Konzepte

13.09.2013, Projekte von Angestellten der Rhein-Mosel-Fachklinik wurden ausgezeichnet

Erneut sind zwei Projekte von Angestellten der Rhein-Mosel-Fachklinik mit dem Pflegepreis für herausragende Projekte der Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen in der Psychiatrie ausgezeichnet worden.


Die Pflege von Patienten ist ein sehr weites Feld, in dem es nicht immer nur eine Lösung gibt. Dies gilt nicht zuletzt für die Psychiatrie. Die Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen in der Psychiatrie (BFLK) des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland verleiht deshalb seit nunmehr drei Jahren einen sogenannten Pflegepreis für herausragende Projekte, die von Pflegenden erbracht wurden und zu einer Verbesserung der Patientenversorgung geführt haben.

Den ersten Pflegepreis erhielt in diesem Jahr die Fachkrankenschwester für Psychiatrie Nicole Petri von der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach. Nicole Petri hat ein Konzept entwickelt, das innerhalb der psychiatrischen Behandlung von Suchtpatienten weg von der Kontrolle und hin zu Vertrauen und Individualisierung führen soll. Im Vordergrund dieses Konzeptes steht, dass der Pfleger vor allem seiner eigenen Kompetenz vertrauen soll.

Den zweiten Pflegepreis erhielt der Fachpfleger Andreas Bender von der Psychiatrischen Klinik in Ludwigshafen. Er hatte neue Leitlinien für die Praxis entwickelt. Den dritten Platz vergab die Jury an Fachkrankenschwester Gabi Daun von der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach. Sie hatte sich in ihrer Arbeit mit dem Gebiet der Gerontopsychiatrie befasst. Dabei beschreibt sie ein Konzept, das die Stationen räumlich offener gestaltet. So gibt es durch diese "Stationsöffnung" beispielsweise einen sehr großen Eingangsbereich, der für die Bewohner auch jahreszeitlich gestaltet wird. Das Resultat dieser "Öffnung der Station" war, dass die Demenzleidenden weniger oft laut riefen oder an Türen rüttelten und insgesamt viel ruhiger und ausgeglichener waren.

Der erste Preis ist mit 500 Euro, der zweite mit 300 Euro und der dritte mit 200 Euro dotiert. Bereits zum dritten Mal hintereinander ging der erste Pflegepreis des Landes an einen Mitarbeiter der Rhein-Mosel-Fachklinik aus Andernach. Der Gewinner des ersten Preises nimmt auch am Bundeswettbewerb des BFLK teil.

Neben der Verleihung der Pflegepreise wurde bei der Tagung des BFLK auch über die Situation der Pflege diskutiert. Helmut Müller, Vorsitzender des Dachverbandes der Pflegeorganisationen, betonte in diesem Zusammenhang, dass man verstärkt dafür werben müsse, dass junge Menschen den Pflegeberuf ergriffen. "Laut einer Umfrage ist der Pfleger nach dem Arzt der angesehenste Beruf in Deutschland. Darauf können wir zu Recht stolz sein, aber wir müssen verstärkt Nachwuchs für unseren Beruf gewinnen", erklärte Helmut Müller.

Rhein-Zeitung, 13.  September 2013

 

Heinz Lepper (links), Bundesvorsitzender des BFLK, Werner Stuckmann, Landesvorsitzender des BFLK (2. von links), Helmut Müller (4. von links), Vorsitzender des Dachverbands der Pflegeorganisationen, und Grit Stocker (rechts) vom Vorstand des BFLK gratulierten den Preisträgern: Gabi Daum (3. von links), Nicole Petri und Andreas Bender.
© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss