Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Rhein-Mosel-Fachklinik beteiligt sich an neuer DKG-Kampagne

22.04.2014, Motto: "Wann immer das Leben uns braucht"

ANDERNACH. Die Einrichtungen des Landeskrankenhauses (AöR), zu denen auch die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gehört, beteiligen sich an der neuen Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft "Wann immer das Leben uns braucht." Die Inhalte der Kampagne wurden jetzt von Friedrich W. Mohr, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, und Dr. Gerald Gaß, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses (AöR), bei der Auftaktveranstaltung für den Krankenhausträger im Konferenzzentrum der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach vorgestellt.

Ziel der Kampagne ist es, die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser noch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rufen sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Krankenhäusern um gebührende Anerkennung und Wertschätzung zu werben. Zugleich soll mit der Kampagne die Politik auf die Notwendigkeit zur Bereitstellung ausreichender finanzieller Ressourcen für die stationäre Patientenversorgung aufmerksam gemacht werden.

Dr. Gerald Gaß, der stellvertretender Vorsitzender der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz ist, sagte: "In den Krankenhäusern wird an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr die medizinische Versorgung der Bevölkerung mit außergewöhnlich hoher Qualität gewährleistet." Er wies auf die sehr guten Ergebnisse der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, der Klinik Nette-Gut in Weißenthurm und der Rheinhessen-Fachklinik Alzey bei der jüngsten Zertifizierung durch die KTQ (Gesellschaft für Kooperation und Transparenz im Gesundheitswesen) hin: "Die hervorragenden Zertifizierungsergebnisse in unseren Einrichtungen sind Ausdruck dieser Leistungsfähigkeit. Wir wollen daran mitarbeiten, die Krankenhäuser als Garanten einer bestmöglichen medizinischen Versorgung zu stärken und weiterzuentwickeln."

Dass ein so herausragendes Ergebnis bei einer Zertifizierung entstehen kann, ist nach Ansicht von Friedrich Mohr der Verdienst der Mitarbeiter: "Die Krankenhäuser sind nur so gut wie ihre Mitarbeiter, und am Landeskrankenhaus wird vorgelebt, wie es funktioniert. Wir bieten in Rheinland-Pfalz insgesamt eine hohe medizinische und pflegerische Qualität, und das müssen wir nach außen tragen."

Die Kampagne wird von den bundesweit mehr als 2000 Kliniken in die Städte und Regionen getragen, um die gesellschaftlich enorm wichtige Funktion der Krankenhäuser in der öffentlichen Wahrnehmung noch einmal besonders hervorzuheben. Mit 18,3 Millionen stationären Behandlungsfällen verzeichneten die Krankenhäuser 2013 eine neue Höchstinanspruchnahme. Das ist ein großer Vertrauensbeweis der Bevölkerung in Qualität und Leistungsfähigkeit der Einrichtungen. Umso unverständlicher sind für die Verantwortlichen deshalb bloße Behauptungen der Krankenkassen über enorme Behandlungsfehler in Kliniken, die zum Ziele hätten, die Kliniken und ihre 1,1 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schlecht zu reden.

Die gesetzliche Verpflichtung der Krankenkassen zur Information der Patienten dürfe nicht länger als Freibrief zur Diffamierung und wirtschaftlichen Schädigung einzelner Krankenhäuser missbraucht werden. Als Körperschaften des öffentlichen Rechts müssten die Kassen zu fachlich und faktisch belegbaren Bewertungen verpflichtet werden. Dänzer berichtete, dass die Krankenhäuser inzwischen eine zunehmende Verunsicherung der Patienten und ihrer Angehörigen feststellten. Zu befürchten seien negative Auswirkungen auf die rechtzeitige Inanspruchnahme medizinischer Leistungen.

Andernach aktuell, 22. April 2014

Die Mitarbeiter der Rhein-Mosel-Akademie beziehen Flagge und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.
© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss