Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detailansicht

Angehörige von Menschen mit Demenz unterstützen

01.09.2017, Vorträge Infos rund um die häusliche Pflege in Mendiger DRK-Begegnungsstätte

MENDIG In Deutschland leben etwa 1,5 Millionen Menschen mit Demenz, rund 80 000 davon in Rheinland-Pfalz. Die meisten von ihnen werden zu Hause von ihren Familien versorgt. Betreuung und Pflege dementer Menschen zählen mit zu den anspruchsvollsten Aufgaben in der Pflege. Vor allem die nächsten Angehörigen sind stark belastet. Um sie bei der häuslichen Pflege zu unterstützen, bieten DRK, Barmer Mayen und Pflegestützpunkt Mendig/Pellenz ab Mittwoch, 20. September, jeweils 18 bis 20 Uhr, eine Vortragsreihe über sechs Abende für Angehörige von Menschen mit Demenz an.

Hier folgen Termine, Themen und Referenten im Einzelnen. Alle Veranstaltungen finden in der DRK-Begegnungsstätte in der Pellenzstraße 84a in Mendig statt.

Mittwoch, 20. September: Referentin Dr. med. Marion Bauer-Hermani, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und Chefärztin der Abteilung Gerontopsychiatrie der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, informiert über das Thema „Demenz – Symptome, Diagnostik, Formen und Therapie“.

Mittwoch, 27. September: Referent Bernd Westbomke, Lehrer für Gesundheitsfachberufe sowie für Validation spricht über „wertschätzenden Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz“.

Montag, 9. Oktober: Referentin Andrea Dötsch, Krankenschwester, zertifizierte Gedächtnistrainerin und Lehrgangsleiterin bei der ComFair GmbH, beschäftigt sich mit dem Thema „Aktivierung von Menschen mit Demenz“.

Montag, 16. Oktober: Referent Bernd Westbomke, Lehrer für Gesundheitsfachberufe und für Validation beschäftigt sich mit dem „Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen bei Menschen mit Demenz“.

Montag, 23. Oktober: Robert Müller, Diplom-So-zialarbeiter vom Sozialdienst katholischer Männer, Betreuungsverein für Mayen und Umgebung (SKM), referiert über „Rechtsvertretung dementer Volljähriger als Betreuer oder Bevollmächtigter“.

Dienstag, 7. November: Renate von Ritter, Fachkraft in der Gerontopsychiatrie, informiert über „Essen und Trinken bei Demenz“.

Die Kosten der Schulung werden von der Barmer übernommen. Während der Vorträge besteht die Möglichkeit, ein Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz in Anspruch zu nehmen. Die Kosten für die Inanspruchnahme des Betreuungsangebotes können gegebenenfalls mit der jeweiligen Pflegekasse abgerechnet werden.

Anmeldung bis Mittwoch, 6. September, beim Pflegestützpunkt Mendig/Pellenz, Tel. 02652/ 528 359. Weitere Infos zu den Veranstaltungen erhalten Interessierte bei den Ansprechpartnern.

RZ Andernach & Mayen, 1. September 2017

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss