Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kartoffeln direkt vom Erzeuger – aus kontrolliert umweltschonendem Anbau

Das landwirtschaftliche Unternehmen Franz-Josef Dünchem ist ein seit Generationen geführter Familienbetrieb, welcher sich zu einem rein nachhaltig orientierten Ackerbaubetrieb entwickelt hat. Mit rund 77 Prozent der Anbauflächen ist man auf Saatgutvermehrung mit eigener Aufbereitung spezialisiert. Des Weiteren werden 14 Prozent der Anbauflächen mit Raps bestellt, vier Prozent mit Zuckerrüben und rund fünf Prozent mit Speisekartoffeln.

Der Anbau und die Vermarktung von Kartoffeln hat für den landwirtschaftlichen Betrieb eine große Bedeutung. Angebaut werden jährlich vier Sorten: jeweils eine festkochende und eine vorwiegend festkochende Sorte von frühen und späten Speisekartoffeln. Die Verpackungseinheiten für den Endkunden betragen dabei 2,5 Kilogramm, 5 kg, 10 kg, 12,5 kg oder 25 kg.

Seit vielen Jahren arbeitet die Familie Dünchem mit einem festen, regionalen Kundenstamm zusammen. Dieser erstreckt sich über den Einzelhandel und die Gastronomie umfasst aber auch viele Privatkunden, die den direkten Verkauf ab Hof nutzen und schätzen.

Ein wichtiger und seit Jahren fester Partner ist die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, die jährlich mit rund 40 Tonnen Speisekartoffeln beliefert wird. Für den nachhaltig zukunftsorientierten landwirtschaftlichen Betrieb spielen regionale Partner wie die Fachklinik eine große Rolle, denn Regionalität bedeuten umweltschonende, kurze Transportwege und keinen logistischen Aufwand.

Die Kartoffeln aus der Region sind besonders geschmackvoll. Dies lässt sich auf die vom Vulkanismus geprägten Böden zurückführen, die dadurch bedingt sehr kaliumhaltig sind. Das bringt zum einen den Vorteil, dass Dünchems kein Kali düngen müssen, zum anderen macht es die Kartoffel – die eine sehr kalizehrende Pflanze ist – besonders geschmackvoll und lagerungsfähig.

So düngt man nachhaltig jährlich nur auf Entzug, was bedeutet, dass ausschließlich zugefügt wird, was die Pflanze dem Boden entzieht. So werden die Ressourcen und die Umwelt besonders geschont. Überwacht und analysiert werden die Ackerflächen durch regelmäßige Bodenproben.

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss

Kontakt
Franz-Josef Dünchem, Landwirtschaftsmeister
Rennweg 65b, 56626 Andernach
Telefon (02632) 31 70 26
fjduenchem@gmx.de