Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Diagnostik

Die klinische Neurophysiologie bietet das gesamte Spektrum der diagnostischen Verfahren für die peripheren und zentralen Erkrankungen des Nervensystems an.

Alle Menüs aufklappen

Elektroenzephalographie (EEG)

Die Elektroenzephalographie (EEG) ist eine Funktionsuntersuchung des Gehirnes z.B. im Rahmen der Epilepsiediagnostik oder der Untersuchung bewusstloser Patienten.

Elektromyographie und Elektroneurographie (EMG/NLG)

Diese umfassen Untersuchungen der Muskulatur (Elektromyographie), der peripheren Nerven (Elektroneurographie = Messung der Nervenleitgeschwindigkeiten (NLG)) sowie des autonomen Nervensystems. Diese Untersuchungen werden durch Untersuchungen von Reflexbahnen ergänzt, die durch bestimmte Abschnitte des Gehirnes (Hirnstammreflexe: Blinkreflex, Masseterreflex, Masseter silent period etc.) laufen.

Evozierte Potentiale

Auch Hörbahn (AEP), Sehbahn (VEP), sowie Bahnsysteme, die motorische (MEP) und sensible (SEP) Informationen leiten, können bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems (z.B. Multiple Sklerose, Amyothrophe Lateralsklerose) erfasst werden.

Im Labor werden auch spezielle EMG-Techniken bei besonderer Fragestellung angeboten: Neuro-urologische EMG-Diagnostik, Single-Fiber-EMG, Zwerchfell-EMG.

Zur Analyse von Störungen des Gleichgewichtes stehen Posturographie - Balance Master zur Verfügung. In Planung ist eine Vestibularisprüfung mit Nystagmographie.

Eine Besonderheit der Abteilung ist das Bewegungsanalyselabor, das zur Erfassung extrapyramidalmotorischer Bewegungsstörungen aufgebaut wurde.

Insgesamt stehen 4 neurophysiologische Messplätze zur Verfügung, die Untersuchungen für unsere Klinik sowie für auswärtige Krankenhaus-Abteilungen und niedergelassene Kollegen durchführen.

Alle Menüs aufklappen

Sonographie

Doppler-, farbcodierte extra und intrakranielle Duplexsonographie, transkranielle Dopplersonographie, Bubble-Embolie-Detektion

Zusätzlich erfolgt mittels Ultraschall die Darstellung der Muskulatur (Muskelsonographie) bei Frage neuromuskulärer Erkrankungen, ebenso die Restharnbestimmung bei neurogenen Blasenstörungen.

Nebenwirkungs- und schmerzfreie Messung der Geschwindigkeit von Blut in den Schlagadern, Anfertigung von Bildern der Gefäßwand und des umgebenden Weichteilgewebes

Internistischer Funktionsbereich

Abdomensonographie, Langzeit-EKG, Langzeit-RR

Dr. Johannes Küpper
Facharzt für Innere Medizin
Tel.: 02632 407-5587
E-Mail: j.kuepper@rhein-mosel-fachklinik-andernach.de

Computertomographie

Mittels Computertomographie erfolgt die Darstellung des Gehirns und des Rückenmarkes sowie der Wirbelsäule. Zusätzlich ist die Darstellung der Gefäße (CT-Angiographie) möglich.

Kernspintomographie, Röntgen

Die Kernspintomographie des Schädels, des Rückenmarkes bzw. der Wirbelsäule und der Muskulatur erfolgt in Kooperation mit einer radiologischen Praxis. Die konventionelle Röntgendiagnostik (Röntgen Schädel, Wirbelsäule) erfolgt digital.

Eigenes Liquorlabor, allgemeine und spezielle Labordiagnostik

Es erfolgt die Proteinanalyse nach Reiber, die isoelektrische Fokussierung, die Liquorzytologie sowie die Frühdiagnostik für Demenzen und Neuroborreliose.

Enge medizinische Zusammenarbeit mit den Ärzten und Einrichtungen anderer Abteilungen

Die Rhein-Mosel-Fachklinik betreibt in Kooperation mit dem St. Nikolaus-Stiftshospital eine regionale Schlaganfalleinheit mit acht Betten.

In der Abteilung für Neurologie und Klinische Neurophysiologie erfolgt die primäre stationäre Aufnahme und Behandlung der Schlaganfallpatienten. Zur Abklärung kardiologischer Fragestellungen steht die internistische Fachkompetenz mit dem Schwerpunkt Kardiologie des St. Nikolaus-Stiftshospitals zur Verfügung.

Es besteht eine enge Kooperation mit der Neurochirurgischen Abteilung des Stiftungsklinikum Mittelrhein in Koblenz.

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2017 | Impressum | Haftungsausschluss
Untersuchung.jpg
Balance.jpg
Untersuchung_2.jpg