Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Herzlich willkommen in der Abteilung für Hygiene und Infektionsprävention in der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach

Hygiene - weil uns Ihre Sicherheit am Herzen liegt. 

Schwerpunkte der Krankenhaushygiene sind die Aspekte der Gesunderhaltung und Präventivmedizin.

Die Krankenhaushygiene ist ein fester Bestandteil unserer Qualitätssicherung und hat in den Einrichtungen des Landeskrankenhauses (AöR) einen hohen Stellenwert. 

Das Risiko für Patienten, sich im Krankenhaus mit schlecht therapierbaren und gefährlichen multiresistenten Erregern anzustecken, ist regelmäßig in den Medien präsent. Um Träger von solchen multiresistenten Erregern zu erkennen, führen wir ein Risiko-Aufnahmescreening durch. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass aufgrund der Hygienevorschriften eine Isolierung des Patienten notwendig sein kann. Besucher werden dann vor Betreten des Zimmers über das konkrete Verhalten und die zu tragende Schutzkleidung informiert.

Die Einrichtungen des Landeskrankenhauses (AöR) sorgen dafür, dass durch qualifiziertes Personal, entsprechende Hygienemaßnahmen und Regelungen das Infektionsrisiko gesenkt und die Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter erhöht wird.

Mindestens zweimal pro Jahr tagt unsere Hygienekommission.
In diesem multiprofessionellen Expertenteam (beratende Krankenhaushygieniker, Direktorium, hygienebeauftragte Ärzte, Hygienefachkräfte und die Kompetenzstelle Hygiene) werden aus den Empfehlungen der KRINKO  (Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention) am Robert Koch Institut für den Hygieneplan verbindliche Dienstanweisungen für alle Mitarbeiter des Krankenhauses erstellt und verabschiedet. Außerdem treffen sich die Hygienebeauftragten aller Einrichtungen einmal jährlich zum Hygieneworkshop, um Fachwissen auszutauschen und die Empfehlungen der KRINKO zur Beschlussfassung für die Hygienekommissionen vorzubereiten.

Als Hygienefachkräfte schulen wir die Mitarbeiter regelmäßig zu aktuellen Themen der Hygiene, erfassen den Verbrauch der Händedesinfektionsmittel und überprüfen stichprobenweise die Umsetzung der Hygienerichtlinien im Klinikalltag in Form von Begehungen und Prozessbeobachtungen. Zusätzlich beraten wir Patienten und Angehörige in Hygienefragen.

Die Kliniken des Landeskrankenhauses (AöR) nehmen an Modulen zur Erfassung, Bewertung von nosokomialen (im Gesundheitswesen erworbenen) Infektionen und
Antibiotikaverbrauch des Nationalen Referenzzentrums der Charit¨ Berlin teil.  

Aktion saubere Hände  

Bei dieser Aktion werden Verbrauch und Anwendung von Händedesinfektionsmitteln erfasst und bewertet. Zusammen mit unseren anderen Überwachungsprojekten können Einflüsse auf Infektionsraten beobachtet werden. Zudem hilft die Teilnahme an der Aktion Saubere Hände ein Bewusstsein für die Wichtigkeit und Bedeutung der Händedesinfektion zu schaffen.  

Näheres finden Sie auf der Internet-Seite der Aktion unter www.aktion-sauberehaende.de

Facharzt für Hygiene:  

Hr. PD Dr. Christian Brandt
Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Klinikum Spandau
Neue Bergstraße 6, Haus 18
13585 Berlin 

Kompetenzstelle Hygiene Landeskrankenhaus(AöR):  

Juliane Pett: j.pett@landeskrankenhaus.de

Hygienefachkräfte:  

Michael Steil: mi.steil@rmf.landeskrankenhaus.de

Herr Horst Kibellus: h.kibellus@rmf.landeskrankenhaus.de
 

Hygienebeauftragte Ärzte: 

Neurologie
Dr. Manuela Kaspers: m.kaspers@rmf.landeskrankenhaus.de 

Psychiatrie
Dr. Johannes Küpper: j.kuepper@rmf.landeskrankenhaus.de

© Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach 2018 | Impressum | Datenschutz
RMF_Hygiene_Zerti_Internet.jpg

Zertifikat
AKTION Saubere Hände
Nationale Kampagne mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für die Surveillance Nosokomialer Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patienten-
sicherheit e. V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (GQMG)

 

 

Patienteninformation:
Richtiger Umgang bei MRGN

 

Patienteninformation:
Richtiges Verhalten bei MRSA